[Home] [Archiv] [2001 Haubentaucher] [2002 Haussperling] [2003 Mauersegler] [2004 Zaunk√∂nig] [2005 Uhu] [2006 Kleiber] [2007 Turmfalke] [2008 Kuckuck] [2009 Eisvogel] [2010 Kormoran] [2011 Gartenrotschwanz] [2012 Dohle] [2013 Bekassine] [2014 Gr√ľnspecht] [2015 Habicht] [2016 Stieglitz]

Vogel des Jahres 2004

Der Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Der Zaunkönig ist ein kleiner, rundlicher Vogel mit Querbändern in seinem bräunlichen Federkleid. Neben dem Goldhähnchen ist er unser kleinster Vogel - klein, aber oho!

Sein Lebensraum ist der Wald mit viel Untergeh√∂lz, er mag aber auch abwechslungsreiche G√§rten und Parks, die ihm ausreichend Deckung bieten. Kleine, ¬Ľaufger√§umte¬ę G√§rten meidet er. Sein Gesang ist laut

und etwas aufgeregt; dem kleinen Kerl w√ľrde man eine solche Lautst√§rke gar nicht zutrauen. Angesichts des lauten, anhaltenden Schmetterns und Trillerns wird die Funktion des Gesangs deutlich: Das Imponiergehabe soll Rivalen beeindrucken und Weibchen anlocken. Der Zaunk√∂nig lebt nicht ¬Ľmonogam¬ę, d.h. die Jungen werden nicht von einem Paar aufgezogen. Vielmehr baut das M√§nnchen in seinem erk√§mpften Revier mehrere Nester im Rohbau und ohne Auspolsterung, als Angebot sozusagen. Entscheidet sich das Weibchen f√ľr ein Nest, beginnt es mit dem Innenausbau. Die anderen Nester werden von anderen Weibchen besetzt oder zum Schlafen verwandt. Die Eier (bis 8 St√ľck) sind wei√ülich-rot oder br√§unlich-punktiert und werden ca. 14 Tage bebr√ľtet. Beim F√ľttern hilft das M√§nnchen, das ununterbrochen seine zahlreichen Nachkommen versorgen muss.

 Das Nest ist eine kleine Kugel aus Moos und Flechten, Haaren und Laub. Ein wahres kleines Kunstwerk, das innen mit Moos und Haaren ausgepolstert ist.

Neben dem besonderen Nestbau ist seine Wendigkeit das zweite charakteristische Merkmal des Zaunk√∂nigs. Wie eine Maus schl√ľpft er durchs Geb√ľsch, den Schwanz keck hochgestellt. Da er nicht gerade ein gewaltige Flieger ist, bel√§sst er es eher bei Kurzstrecken und bewegt sich in einem schnurrenden Flug von Geb√ľsch zu Geb√ľsch oder von Baum zu Baum.

Der Zaunkönig ernährt sich ausschließlich von tierischer Nahrung: Spinnen, Weberknechte, Motten, Fliegen und andere Insekten sowie deren Eier und Larven stehen auf seinem Speiseplan. Seine Beute sucht er vor allem in Bodennähe, im Wurzelstock und Reisig. Selbst im Winter stellt er Insekten und Larven nach.

Im Garten f√∂rdern Sie den Zaunk√∂nig, indem Sie Strauch- und Baumschnitt liegen lassen und nicht so radikal aufr√§umen. Vielleicht k√∂nnen Sie den K√∂nig der Z√§une dann auch einmal in ihrem Garten begr√ľ√üen!

Der Zaunk√∂nig ist im Bestand noch nicht gef√§hrdet, sterile Innenst√§dte bieten dem Vogel jedoch wenig Futter‚Äď und Nistm√∂glichkeiten!

 

Letztes Update: Sonntag, 3. September 2017